Hypothekenkredit in Spanien


VYM CANARIAS kooperiert mit einer Reihe von größten spanischen Banken in verschiedenen Dienstleistungen, einschließlich der Finanzierung.

Ab dem Jahr 2015 bieten spanische Banken wesentlich bessere Konditionen für Hypothekarkredite. Im ersten Jahr liegt der Zinssatz bei 3-3,5% pro Jahr. Ab dem zweiten Jahr wird der Zinssatz nachfolgender Formel berechnet: 2,5% -3% + EURIBOR (Ab November 2016 weniger als 0%).

Diese Informationen können variieren und müssen zum Zeitpunkt des Kaufs erneut bestätigt werden.

Vym Canarias Kunden können spezielle Kreditkonditionen in vielen spanischen Banken bekommen.

Kredite im Wert von Loan to Value Verhältnis (LTV):

  • Bestehende Immobilien bis zu 60%.
  • Neue Immobilien bis zu 60%.
  • Bankrücknahmen – bis zu 80%, in einigen Fällen bis zu 100%.

Spanische Steuerzahler können einen Kredit bis zu 80-100% LTV erhalten.

Dokumente, die für ein Hypothek-Kredit in Spanien benötigt werden:

  • Beglaubigte Steuererklärungen von der letzten 2 Jahren.
  • Arbeitsvertrag (mindestens 5 Jahre).
  • Arbeitgeberangaben und/oder Kontaktstelle der Beschäftigung.
  • Kontoauszüge der letzten 12 Monate, die Kontoaktivität zeigen.
  • Bescheinigung über keine Kredite in der Heimat.
  • Kopie der persönlichen Kredithistorie und/oder Jahresabrechnungen.
  • In einigen Fällen können Referenzen von der Bank erforderlich sein.
  • Andere Dokumente, die zusätzliche Einkommensquellen belegen, wie zum Beispiel: Leasingverträge, Einkommensbescheinigungen und andere Dokumente, die eine Bank bei der Beantragung eines Hypothekendarlehens über 500.000 € als notwendig halten kann.

P.S. Die Banken behalten sich das Recht vor, alle Dokumente zu verlangen, die sie für notwendig halten.

Alle Dokumente müssen mit einer entsprechenden Apostille (eine Form der Dokumentenzertifizierung nach den Bestimmungen des Haager Übereinkommens vom 5. Oktober 1961) ins Spanische übersetzt werden, oder sie müssen durch ein spanisches Konsulat, oder einen beeidigten spanischen Übersetzer (traductor Jurado) legalisiert werden. Persönlich empfehlen wir den letzteren Weg.

Die Originale aller Dokumente müssen vor dem Beginn der Eigentumsregistrierung an dem Notar eingereicht werden.